Fotograf

Kinderlachen für immer festhalten: So gelingen die besten Kinderfotos

Was ist schöner, als durch alte Fotoalben zu blättern. Die Kinderfotos von damals haben für uns einen besonderen Wert. Kinder zu fotografieren macht auch besonders Spaß. Damit die Bilder gelingen und noch in vielen Jahren die Betrachter verzaubern, verraten wir Ihnen die besten Tipps und Tricks für die Kinderfotografie. Damit aus Albumbildern echte Kunstwerke werden.


Allgemeine Tipps:

  • Die richtige Perspektive: wählen Sie die Perspektive auf Höhe der Kinder, die Sie fotografieren. Dadurch entsteht eine Spannung auf „Augenhöhe“. Auch Abwechslung darf sein: Stellen Sie sich auf einen Tisch für die Vogelperspektive oder legen Sie sich hin und fotografieren die Kinder von unten.
  • Gestalten Sie das Fotoshooting als Spiel. Sorgen Sie für eine Atmosphäre, in der sich Kinder wohlfühlen. So verhalten sich die Kinder natürlich und zeigen echte, ungekünstelte Ausdrücke.
  • Aufforderungen wie „Du musst jetzt lachen!“ oder „Schau in die Kamera!“, stören Kinder beim unbefangenen Agieren. Auch bequeme Kleidung ist wichtig. Extrafein herausgeputzt verhalten sich Kinder meist steif und angestrengt.
  • Ihr Kind ist der Star der Aufnahmen. Entfernen Sie also alle störenden „Unruhestifter“ aus der Umgebung. Damit sind auffällige Decken oder Pölster gemeint. In Innenräumen lenken bunte Wandmotive wie Poster oder Tapeten vom eigentlichen Motiv ab. Weniger ist mehr: Optimal sind ruhige, einfarbige Hintergründe.
  • Das gleiche gilt für Aufnahmen unter freiem Himmel. Vermeiden Sie stürmische Szenerien und wählen Sie ruhige Orte wie eine Wiese oder einen Sandkasten.
  • Kleine Hilfsmittel wie Spielzeug oder Kuscheltiere sind natürlich erlaubt. Allerdings soll auch hier die Proportion stimmen, um nicht den Fokus des Betrachters auf sich zu ziehen.
  • Jetzt heißt es nur mehr den richtigen Moment abwarten und dann „abdrücken“.

Technische Tipps:

<p/p>
  • Wählen Sie eine Verschlusszeit von nicht unter 1/60 Sekunde, damit die Kinder nicht verschwommen sind.
  • Für Aufnahmen im Freien wählen Sie einen schönen Hintergrund, der aber immer unscharf und somit weicher sein soll. Öffnen Sie die Blende dafür etwas weiter mindestens f/5,6.
  • Für Anfänger ist es einfacher, wenn Sie einen leichten Weitwinkel nehmen, etwa um die 35 mm. Besonders schön werden die Bilder mit einem leichten Teleobjektiv, damit ist es allerdings etwas schwieriger zu fotografieren.
  • Haben Sie für die Fotografie Feuer gefangen, sind Fotografie-Workshops sehr empfehlenswert. Hier lernen Sie alles, was Sie wissen müssen ... und noch viel mehr!

Die einfachsten Tricks für gute Kinderfotos im Überblick:

<p/p>
  •       Kinder sie selbst sein lassen
  •       Für gute Atmosphäre und dezente Hintergründe sorgen
  •       Mutige Perspektiven wagen
  •       Nicht ins Gegenlicht fotografieren
  •       Kinder nicht direkt ins Licht schauen lassen

Beliebte Beiträge

  • Finger zeigt auf Testknopf bei FI-Schalter
    Elektriker

    Überprüften Sie die ...

    Ein FI-Schutzschalter (Fehlerstromschutzschalter) führt im Unterschied zu e...

  • Tischler

    Nervtöter quietschen...

    Quietschende Türen sind der reinste Graus. Schuld an dem nervtötenden Geräu...

  • Frau Franceski auf einem Stein
    Energetiker

    Energetische Selbstv...

    Kennen Sie das? Sie treffen eine Person, führen ein Gespräch und fühlen sic...

  • Burger
    Lieferservice

    In 10 Schritten zum ...

    Der perfekte Burger: wer träumt nicht von ihm, wer hat noch nicht versucht,...

  • Gartengestaltung und Gartenplanung

    10 Profitipps um den...

    Wege in Außenbereichen wie dem eigenen Garten zu legen ist auch für Laien m...

Alle Expertentipps anzeigen