Energetiker

Mit einem gesunden Darm in ein gesundes Leben: 7 Tipps, wie Sie Ihrem Darm Gutes tun

Über die Haut werden Unverträglichkeiten gemessen

Darmgesundheit ist in letzter Zeit häufig mediales Thema gewesen. Nicht zuletzt weil wir durch ein übergroßes Angebot am Nahrungsmittelsektor – Fertiggerichte, Fast Food, Kantinenessen und Pausensnacks.

Hier erfahren Sie, was Sie vielleicht noch nicht über Ihren Darm wussten, aber vor allem, welche 7 Tipps wirklich helfen, um Ihren Darm gesund zu erhalten.


Allgemeines: Was Sie (vielleicht) noch nicht über Ihren Darm wussten:

  • Er ist zu 70% für Ihre gesamte Immunabwehr zuständig
  • Ausgebreitet umfasst er eine Fläche von 2 Tennisfeldern
  • Er trägt etwa 1,5 kg Bakterien in sich
  • Was der Darm gar nicht mag, sind Alkohol, Stress, Antibiotika und die Erkrankung der Verdauungsorgane

Die Darmflora ist die Gesamtheit aller Mikroorganismen, die im Darm angesiedelt sind. Bakterien unterstützen die Darmflora bei ihrer Arbeit, die aus den Aufgaben der Verdauung und dem Schutz vor Krankheitserregern und schädlichen Einflüssen besteht.


Dieses komplexe System von etwa 400 unterschiedlichen Bakterienstämmen unterliegt einem Gleichgewicht von Mikroorganismen (Bakterien), die zum einen unsere Gesundheit fördern, zum anderen leider auch krank machen. Unser Wohlbefinden hängt davon ab, ob sich diese Bakterien im Gleichgewicht befinden.


Das können Sie tun, um Ihren Darm gesund zu erhalten:

Reduzieren Sie Gluten und Milchprodukte

Verdauungsprobleme, Darmentzündungen, chronischer Durchfall oder Verstopfung. Wer daran leidet, sollte schnell Gluten und Milchprodukte aus seiner Ernährung streichen. Gluten ist Bestandteil der meisten Getreideprodukte und auch in Vollkornprodukten vorhanden. Um Gluten zu vermeiden, greifen Sie zu Hirse, Mais, Reis, Quinoa oder Buchweizen.


Greifen Sie zu Ballaststoffen und Enzymen!

Wie im vorigen Punkt angesprochen, sollten Sie auch bei der Wahl der Ballaststoffe darauf achten, dass diese kein Gluten enthalten. Glutenfreie Ballaststoffe wie Chiasamen, Kokosmehl oder Gerstengraspulver halten Ihren Verdauungstrakt sauber und in Form und sorgen für regelmäßigen Stuhlgang.


Die Verdauungsenzyme, die unser Körper bildet, werden mit zunehmendem Alter immer weniger. Da diese Enzyme überaus wichtig für die Unterstützung der Verdauung sind, sollten Sie Lactase, Proteasen, Lipasen, Cellulasen und Co. über natürliche Enzympräparate zu sich nehmen.


Wählen Sie Probiotika als Nahrungsergänzung

Unterstützen wir den Darm mit Probiotika, bauen wir die Darmflora wieder auf und Unverträglichkeiten kriegen wir wieder in den Griff. Milchsäurebakterien, darunter befindet sich die Gruppe der Probiotika, sind für unsere Darmgesundheit sehr förderlich. Durch den Kontakt von diesen Bakterien mit der Darmschleimhaut werden Abwehrzellen gebildet. Diese können Krankheitserreger im ganzen Körper unschädlich machen. Infektionen werden nicht nur abgewehrt sondern gleich das gesamte Immunsystem stimuliert und Entzündungen des Darms verhindert.


Milchprodukte wie Joghurt zählen zu den probiotischen Lebensmitteln. Probiotika werden aber auch medizinisch hergestellt. Sie sind hoch konzentriert und als Arzneimittel erhältlich.


Präbiotika sind unsere Freunde

Präbiotika sind unverdaute Ballaststoffe im Darm. Sie regen die Mikroorganismen zu größerer Tätigkeit und Vermehrung an, fördern also positive Effekte in der Darmflora. Krankheitserreger fühlen sich aufgrund des eher sauren Milieus der Präbiotika nicht wohl. Probiotika und Präbiotika sind ein starkes Team, die sich gut in der jeweiligen Aufgabe unterstützen. Gemeinsam auftretend nennt man sie Synbiotika.


Auf, auf! Bewegung freut den Darm!

Unser Darm liebt es, wenn wir uns bewegen! Er selbst kann dann nicht stillhalten und kommt so richtig in Schwung. Sport ist also auch für unsere Darmgesundheit wesentlich. Keine Sorge, um Ihren Darm zu fördern, müssen Sie nicht zum Spitzensportler werden. Der tägliche (!) Spaziergang ist schon ein guter Weg zum zufriedenen Darm.


Wasser, marsch!

Trinken Sie über den Tag verteilt mindestens acht Gläser des kalorienlosen Frischmachers. Unser Darm – wie auch alle anderen Organe – brauchen die ausreichende Wasserversorgung um optimal funktionieren, das heißt verdauen zu können und Giftstoffe auszuscheiden. Wenn Sie auf Qualität, auch beim Wasser Wert legen, kaufen Sie hochwertiges Quellwasser oder filtern Sie Ihr Leitungswasser.


Kauen Sie korrekt!

Wenn wir unser Essen sorgfältig kauen, ist das für unseren Darm wie Weihnachten. Korrekt – das heißt einen Bissen 40 Mal – zu kauen, erhöht die Oberfläche des Breis und erleichtert dem Darm die Verdauungsarbeit. Lassen Sie es auf einen Versuch ankommen, Sie werden feststellen, dass durch richtiges Kauen auch Blähungen ausbleiben und der Bauch flach.


Darmentzündungen sind schmerzhaft und unangenehm. Wir zeigen, wie Sie Ihren Darm gesund halten und fassen noch einmal alle Vorteile einer gesunden Darmflora auf einen Blick zusammen:

  • Im Darm wird die Bildung von Krankheitserregern abgewehrt
  • Die gesunde Darmflora sorgt für eine optimale Nährstoffverwertung
  • Eine ausreichend mit Probiotika versorgte Darmflora stärkt das Immunsystem

Beliebte Beiträge

Alle Expertentipps anzeigen