Yoga

Liebe dich selbst

yoga

Wie Selbstbewusstsein durch Selbstakzeptanz erreicht werden kann, erklärt Manuela -Wafzig von Yoga XL in diesem Expertentipp.

Durchforstet man die Bilder in heutigen Medien oder auf Kanälen wie Facebook und Instagram wird schnell bewusst, wie der archetypische Mensch auszusehen hat: dünn, sportlich und groß mit ebenmäßigen Gesichtszügen – kurz: einfach unnatürlich perfekt.

Dieses Bild wird uns permanent eingeimpft und führt dazu, dass praktisch jeder mit sich selbst unzufrieden ist. Dass diese Fotografien meist bearbeitet wurden ist zwar bekannt, dies ändert aber nichts an den Gefühlen, die sie auslösen. So zeigte erst letztes Jahr die Dokumentation Embrace, dass 91 Prozent aller Frauen mit ihrem eigenen Körper unglücklich sind. Diese Unzufriedenheit entsteht fast immer durch Eindrücke von außen. Mit den richtigen Kniffen kann jedoch jeder sich selbst lieben lernen, wie Manuela Wafzig mit ihren Yogakursen und –workshops bei Yoga XL beweist. Immerhin ist nichts so schön, wie ein selbstbewusstes Auftreten.


Oft entstehen falsche Denkmuster bereits in der Kindheit – diese begleiten die Betroffenen dann ihr ganzes Leben. Wird einem Kind das Gefühl vermittelt, nicht gut genug zu sein oder in irgendeiner Art unzulänglich, verursacht dies große Unsicherheiten. Besonders wichtig für ein gesundes Selbstbewusstsein ist es auch, sich nicht von direkten Angriffen beeinflussen zu lassen, wie Wafzig betont: „Wenn mich ein Mensch angreift, ist es immer sein Problem. Ich muss mir klar sein wer ich bin, was ich bin und das auch definieren.“

Durch die therapie-ähnliche Methode IPPI Coaching werden innere Blockaden und Unsicherheiten gefunden und aufgelöst. Beständiges Hinterfragen ist der Schlüssel zum Erfolg – mit Bedacht wird immer tiefer gegraben bis man an die Wurzel des Problems gelangt. Weiß man erst, warum man sich nicht lieben kann, lässt sich dieses Problem aus der Welt schaffen und Betroffene können so auch die Liebe von anderen bewusster wahrnehmen und zulassen.


Um sich selbst lieben zu können ist es wichtig, authentisch zu sein. Oft ist das aber leichter gesagt, als getan. Ein bedeutender Schritt in die richtige Richtung besteht darin, sich selbst zu spüren und zu akzeptieren, dass man nicht wie eine Maschine perfekt funktionieren muss.

Um ihre Kursteilnehmer zu dieser Erkenntnis zu führen, setzt Wafzig auf Yoga. „Alle Sportarten, die mit Körpererfahrung zu tun haben und bewusst ausgeübt werden können sehr gut helfen sich wahrzunehmen“, verdeutlicht die vor Lebensfreude sprühende Yogini. Um Yoga ausüben zu können, gibt es auch keine sportlichen Ansprüche – bei Yoga XL etwa werden Kurse und Einzelstunden für wirklich jeden angeboten. Auch körperlich eingeschränkten Menschen wird zu einem besseren Lebensgefühl durch die Yogaübungen verholfen.

Beliebte Beiträge

Alle Expertentipps anzeigen