Mobiltelefon, Handy

Telefonansagen: So macht man es richtig!

Gute Telefonansage

Vor allem KMU und EPU können ein Lied davon singen: Immer unterwegs im Auftrag und zum Wohle der Kunden. Das Festnetztelefon im Büro läutet meist vergebens. Ein Grund, warum viele bereits auf Mobiltelefone umgestiegen sind. Aber auch am Mobiltelefon ist man nicht immer rund um die Uhr erreichbar.


Und wie wird der Kunde dann willkommen geheißen, wenn er auf die Mobilbox kommt? „Guten Tag, Sie sind verbunden mit der Mailbox von … Bitte sprechen Sie Ihre Nachricht nach dem Signalton“. Da geht doch noch was!

Nutzen auch Sie die Möglichkeit eines professionellen ersten Eindrucks am Telefon! Egal, ob es der klassische „Text vor Melden“ ist oder „Außerhalb der Öffnungszeiten“. Vergessen Sie nie: Die Ansage ist Ihre stimmliche Visitenkarte.

Beherzigen Sie vor allem folgende Tipps beim Besprechen Ihrer Mobilbox-Ansage:

  • Sprechen Sie den Text ein, wenn Sie alleine sind – in einem ruhigen Raum.
  • Schreiben Sie Ihre Ansage vorher auf. Das gibt mehr Sicherheit beim Einsprechen.
  • Fassen Sie sich kurz und bleiben Sie sachlich. Vergessen Sie nicht auf den Gruß zu Beginn.
  • Lächeln Sie beim Sprechen. Man kann es hören.

Auch die Zeit bis zum Abheben muss nicht immer das obligatorische Läuten sein – informieren Sie doch in der Zwischenzeit Ihre Kunden über Öffnungszeiten und aktuelle Angebote Ihres Unternehmens. 

Wer ein individuelles Musikfreizeichen wählt und in eine professionell produzierte Ansage im Tonstudio investiert, schafft sich eine unverwechselbare Corporate Identity und verstärkt akustisch seine Unternehmenspersönlichkeit. Es lohnt sich!

Beliebte Beiträge

Alle Expertentipps anzeigen