Lebensberatung

So lernen Sie NEIN zu sagen!

Frau mit abwehrender Handhaltung

Menschen leiden an demselben Problem: Sie können nicht NEIN sagen! Bevor ihnen ein Nein über die Lippen kommt, sagen Sie immer Ja, Ja, Ja. 

Doch tief in Ihnen drinnen schreit es NEIN! NEIN! NEIN! Genau deswegen stehen Sie immer unter Druck und mit jedem JA wird es schlimmer.

Seien Sie GESUND EGOISTISCH, seien Sie selbstbewusst. Hören Sie auf Ihr Inneres und sagen Sie NEIN.

Eine gute Selbstbewusstsein-Übung ist folgende:

Stellen Sie sich mit beiden Beinen fest auf den Boden, so dass Nichts und Niemand Sie aus dem Gleichgewicht bringen kann. Suchen Sie sich dafür einen besonderen Platz aus, vor einem Spiegel, in welchem Sie Ihre Haltung genau überprüfen können, vor einem Fenster, einem Bild oder einer Tür. Wenn Sie ganz mutig sind stellen Sie sich vor Ihren Partner. Stehen Sie aufrecht und sagen Sie still und dann laut zu sich selbst, zu Ihrem Spiegelbild, dem Fenster, dem Bild, dem Partner: „Ich habe ein Recht auf mein NEIN! Ich bin Ich und Ich entscheide, wann es genug ist!“.

Sie schaffen das!

NEIN-Sagen will geübt sein, und NEIN, es wird nicht immer gleich und überall klappen.

Aber es wird immer öfter klappen, und Sie werden sich über jedes NEIN ehrlich freuen. Sie werden innerlich lächeln und das eine oder andere JA wird dann auch wieder Spaß machen.

Ein paar Tricks machen Ihnen das NEIN leichter: 

  • Bleiben Sie mit Ihrem Gegenüber auf Augenhöhe. Stellen Sie sich nicht unter Ihr Gegenüber und auch nicht darüber. Das gilt für Ihren Chef genauso wie für Ihren Partner oder Ihr Kind. Bleiben Sie immer gleichwertig! Ihr Nein ist somit ebenso erlaubt wie Ihr JA.
  • Sie brauchen Sich nicht für ein NEIN zu entschuldigen, das schwächt Ihren Selbstwert.
  • Lassen Sie sich nicht durch Zeitdruck zu einem JA drängen. Es ist Ihr Recht über eine Entscheidung nachzudenken.
  • Bereiten Sie sich darauf vor eine Entscheidung sachlich zu begründen.
  • Stehen Sie zu Ihrer Entscheidung, egal ob JA oder NEIN! 

Verpacken Sie ein NEIN höflich, Sie wollen den anderen ja nicht verletzen: 

  • Wenn Sie um Bedenkzeit bitten, ist Ihr Gegenüber schon etwas vorbereitet, dass er ein NEIN zu hören bekommt. Sagen Sie nach Ende der Bedenkzeit auch wirklich ab, Sie machen damit auf den anderen einen zuverlässigen Eindruck.
  • Anerkennen Sie die Bitte des anderen mit positiven Worten wie: „Das klingt toll“, machen Sie aber klar, dass Sie zum Beispiel eine andere Aufgabe am Laufen haben, die Ihre ganze Konzentration erfordert.
  • Seien Sie offen für ein Gespräch und einen Kompromiss. Manchmal muss man einem großen NEIN mit einem kleinen JA die Härte nehmen.
  • Sagen Sie Ihrem Gegenüber, dass Sie ihn (sie) sehr schätzen, für dieses Mal aber doch ablehnen müssen.
  • Vermitteln Sie, dass das NEIN nicht persönlich gemeint ist, sondern einem Prinzip von Ihnen entspricht.

Ein NEIN hat viele Anwendungsmöglichkeiten. Nicht alle hängen mit Arbeit und Zeitverlust zusammen, sondern auch mit persönlichem Wohlfühleffekt. Hier ein paar Beispiele:

  • NEIN, ich kann das heute nicht fertigstellen.
  • NEIN, zu diesem Termin kann ich gar nicht.
  • NEIN, heute machst du deine Hausaufgaben selbständig.
  • NEIN, ich bügle später, jetzt lese ich mein Buch fertig.
  • NEIN, heute bitte keine Aktivitäten, ich brauche dringendst Ruhe.
  • NEIN, ich will das Wochenende nicht schon wieder verschlafen, gehen wir am Abend tanzen. 
  •  NEIN, für dieses Gespräch wählen Sie besser jemand anderen.
  • NEIN, ich bin zu müde zum Diskutieren, verschieben wir das doch.

Schaffen Sie sich mit einem NEIN mehr Raum für Ihre eigene Zeitgestaltung und für Ihre Zufriedenheit. Mit einem NEIN verringern Sie Ihr Arbeitspensum.

Ein NEIN an der richtigen Stelle macht Sie selbstbewusster und festigt Ihre Position in der Familie, der Partnerschaft, Ihrem Berufsleben.

Sagen Sie NEIN!

Beliebte Beiträge

Alle Expertentipps anzeigen