Akupunktur

Wenn es im Kopf blitzt und donnert

Kopfschmerzen

Fast jeder von uns war zumindest schon einmal davon betroffen, viele leiden sogar chronisch: Ob es der dumpfe Schmerz hinter der Stirn ist oder ein pulsierendes Stechen am Hinterkopf – Ursachen für Kopfschmerzen gibt es viele. Und genau darum ist es umso wichtiger, den Auslösern auf die Spur zu kommen, um punktgenau gegen die Schmerzen angehen zu können. Aber warum bekommen wir eigentlich Kopfschmerzen und was kann man dagegen tun? Diesen Fragen widmet sich der folgende Expertentipp von Veronika S. Schatz von der Ganzheitlichen Naturheilpraxis.


Kopfschmerzen haben vielerlei Ursachen


Zu den häufigsten Auslösern für Kopfschmerzen zählen Fehlhaltungen und Fehlstellungen der Wirbelsäule, aber auch Narben und andere Störfelder (Kiefer-, Mund und Zahnbereich, Nasen- Nebenhöhlen, Mandeln) sowie Muskelspasmen können dafür verantwortlich sein. Von Intoxikationskopfschmerz spricht man übrigens, wenn Umweltschadstoffe (in Wasser, in der Luft, im Wohnbereich), oder die Einnahme chemisch zusammengestellter Medikamente den Schmerz auslösen.


Weitere Auslöser:

  • Stoffwechselbelastende Faktoren wie Störungen in der Schilddrüsenfunktion, im Harnsäurestoffwechsel, Diabetes oder Anämien
  • Hormonell bedingte Stoffwechselstörungen (Prämenstruelles Syndrom)
  • Leber- Galle-Kopfschmerzen: Überlastung des Leber- und Gallesystems durch Ernährungsfehler (zu viel Alkohol und/oder Fett), Umwelt-, Schad- und Giftstoffe
  • Renale Kopfschmerzen: Das sind akute und chronische Krankheitszustände der Nieren, Ernährungsfehler wie z. B zu hoher Salz-Konsum.
  • Darm-Mykose (Candida albicans), funktionelle oder ernährungsbedingte Darmstörungen, Symbiose-Störung der Darmschleimhäute
  • Allergien gegen Nahrungsmittelzusatzstoffe (Farbstoffe, Phosphate), Histamin-Intoleranz
  • Föhnwetterlagen und Luftdruckveränderungen (lösen den „Wetterkopfschmerz“ aus)
  • nervös bedingte Verengung der Kopfgefäße, gestörte Stressbewältigung, psychische Fehlsteuerungen (Emotionsblockaden)
  • Reizzustände der Augenbindehäute (Staubpartikel, Dämpfe, Allergene), verschiedene Augenerkrankungen (Glaucom), Sehstörungen, Sehschwächen
  • Infektionskrankheiten (FSME, …)


Was Sie tun können


Der erste und wichtigste Tipp ist herauszufinden, was die Kopfschmerzen auslösen könnte. Dabei kann ein Kopfschmerztagebuch gute Dienste leisten. Je nachdem, was der vermeintliche Grund für Ihre Kopfschmerzen ist, können folgende Tipps helfen:

  • Bauen Sie Stress ab, indem Sie für einen Ausgleich von Aktivität und Entspannung sorgen. Gönnen Sie sich ausreichend Schlaf!
  • Vorsicht: Ein Missbrauch von Schmerzmitteln kann zu einem medikamenteninduzierten Kopfschmerz führen.
  • Kopfschmerzpatienten weisen meist starke Stoffwechselbelastungen auf. Überdenken Sie Ihre Ernährung! Denken Sie auch an Nahrungsmittelunverträglichkeiten! (Diese können Sie auch über Kinesiologie austesten lassen). Auch Basenkuren, Entsäuerungskuren und die Abklärung einer eventuellen Histamin-Intoleranz sind hilfreich.  Bereiten Sie Ihre Mahlzeiten aus frischen Lebensmitteln zu. Die Zusammensetzung sollte zu zwei Drittel aus Gemüse, Salat, Obst (Basenbildner) und einem Drittel Fleisch, Fisch, Käse (Säurebildner) bestehen. Stärken Sie Ihre Leber- und Gallefunktion durch eine Entgiftungskur. Trinken Sie ausreichend Wasser ohne Kohlensäure (ca. zwei Liter pro Tag), um Schlackenstoffe auszuscheiden.
  • Überdenken und korrigieren Sie eventuellen Zigaretten- und oder Alkoholkonsum!
  • Speziell ausgewählte Heilpflanzen können zur Behandlung von Kopfschmerzen und Migräne eingesetzt werden.
  • Über die Akupunkt-Massage nach Penzel wird das energetische und das körperliche Gleichgewicht durch Ausgleich von Energie-Fülle oder -Leere Zuständen wiederhergestellt.
  • Durch eine Kinesiologische Balance lassen sich emotionaler und körperlicher Stress abbauen und mögliche Ursachen für den Schmerz finden.
  • Auch die Homöopathie bietet durch eine genaue Anamnese die Möglichkeit, das passende Konstitutionsmittel herausfinden, um das Thema Kopfschmerz zu behandeln und Verbesserung herbeizuführen.
  • Schüßlersalze stellen durch speziell ausgewählte Mineralsalze die normale Zellfunktion wieder her und können einen großen Beitrag leisten, das Thema Kopfschmerz in den Griff zu bekommen!
  • Und zu guter Letzt: Bewegen Sie sich täglich mindestens 20 Minuten im Freien, um den Vitamin D- und Kalziumhaushalt in Schwung zu bringen. Bewegung bringt gestaute Energien zum Fließen, so dass sich der Kopfschmerz lösen kann.

Beliebte Beiträge

Alle Expertentipps anzeigen