Jalousien, Rollos und Sonnenschutz

[Bezahlte Anzeige] Mit diesen Tipps schützen Sie Ihr Zuhause gegen Hitze

mann glas terassentür

Gehören Sie auch zu den „Sonnenanbetern“, die den Sommer sehnlichst erwarten, und bei strahlendem Sonnenschein gleich ins Freie müssen? Versehen wir gut, doch die sommerliche Hitze ist nicht immer und bei jedem willkommen. So sehr wir starke Sonnenstrahlen am Strand oder Pool schätzen, so lästig können sie in der Wohnung oder am Arbeitsplatz sein.


Wer sich dann häufig in südseitigen Räumen oder Dachgeschossen aufhält, weiß, wie unerträglich die Hitze werden kann. Ein Beispiel: Strahlt die Sommersonne auf eine normal verglaste Fensterfläche von etwa 1,5 Quadratmeter, ist der Effekt mit dem Betrieb eines 1000-Watt-Heizlüfters zu vergleichen. Was schafft also Abhilfe?

Haben Sie schon einmal an Sonnenschutzfolien gedacht?

Sonnenschutzfolien sind Mehrschichtlaminate, die je nach Glasqualität entweder Innen oder Außen geklebt werden. Verspiegelte Folien dienen zusätzlich als Sichtschutz, allerdings nur bei Tageslicht.


Außenfolien gewährleisten einen besonders hohen Hitzeschutz und erzielen eine Zurückweisung der Sonnenstrahlen von bis zu 80 Prozent. Durch die besonders strapazierfähige Beschichtung der Sonnenschutzfolien wird ein Zerkratzen der Folienoberfläche beim normalen Reinigen verhindert.


Welche Folie auf welchem Glas?

Sonnenschutzfolien sind ideal, um Schutz vor Sonnenlicht, Hitze und unerwünschtem Lichteinfall zu bieten. Durch den mehrschichtigen Laminataufbau von Außen-Sonnenschutzfolien ist ein zusätzlicher UV-Schutz von bis zu 99 Prozent möglich. Dieser Schutz verzögert das sonnenbedingte Ausbleichen Ihrer Waren, Möbel, Teppiche und Böden erheblich. Durch die rundumlaufende Versiegelung mit Spezialsilikon werden Beschädigungen durch Witterungseinflüsse auf die Folie wirkungsvoll verhindert.


Wollen Sie einen zusätzlichen Sichtschutz, so empfiehlt der Folien-Profi die Verwendung von Spiegelfolien. Dieser wirkt jedoch immer nur auf der lichthelleren Seite, d. h. bei Dämmerung oder Dunkelheit ist eine Durchsicht von Außen nach Innen gegeben.


Der große Vorteil von Sonnenschutzfolien ist die Verminderung der Raumerwärmung bei relativ geringen Kosten. Die geklebten Folien machen die Anschaffung einer Klimaanlage obsolet und überzeugen durch die geringe Energieleistung. Auch dienen Sonnenschutzfolien aufgrund ihrer Tönung als idealer Blendschutz. Folien mit sehr gutem Hitzeschutz lassen nur 15 bis 19 Prozent der Gesamtenergie durch, bei Wärmeschutzfenstern war es noch weniger. Doch parallel mit der Wärme wird auch das Licht zurückgehalten. Die Lichttransmission (Durchlässigkeit) bewegt sich in einem ähnlich niedrigen Bereich wie die der Gesamtenergie: 15 bis 20 Prozent beträgt sie bei den guten Folien.

Der beste Einsatzbereich für Sonnenschutzfolien sind Räumlichkeiten, bei denen starke Sonneneinstrahlung für hohe Raumtemperaturen sorgt. Dabei spielt die Ausrichtung der Glasflächen – ob vertikal oder horizontal – gar keine Rolle. 

Ein weiterer Vorteil der Folientechnik ist die Möglichkeit, die Sonnenschutzfolien wieder rückstandslos zu entfernen. Außerdem gibt es auf die Folien stets fünf bis zehn Jahre Garantie. Lassen Sie sich vom Profi beraten und profitieren Sie von einem kostenlosen Angebot. 

Beliebte Beiträge

Alle Expertentipps anzeigen