Direktvermarkter

So bleibt Ihr Kürbiskernöl am Salat haften

Das steirische Kürbiskernöl ist eine kulinarische Spezialität, die weit über die Grenzen der grünen Mark hinaus bekannt und beliebt ist. Gesund ist es und sehr bekömmlich und obwohl sehr vielfältig einsetzbar, vor allem als Salatöl überaus geschätzt.


Gutes Kürbiskernöl schmeckt nussig, nicht bitter. Auch darf kein Geschmack von Fruchtfleisch oder Fett erkennbar sein. Als Qualitätsmerkmal gilt außerdem, dass die Öltropfen an den Salatblättern haften bleiben.


Hin und wieder kommt es allerdings vor, dass das Kernöl am Salat zerfließt. Dies kann jedoch vermieden werden. Um zu gewährleisten, dass Sie den vollen Genuss des Kürbiskernöls auf Ihrem Salat auskosten können, erklären wir, worauf Sie beim Marinieren Ihrer Salate achten müssen.


Es gibt zwei Ursachen, warum Kürbiskernöl nicht am Salat haftet:

Die erste Ursache liegt am Öl selbst. Verwenden Sie Kürbiskernöl, das noch zu frisch ist, wird es nicht am Salatblatt haften. Kürbiskernöl muss nach dem Pressen ruhig stehen bleiben, nur so können sich die enthaltenen Schwebstoffe absetzen. Bleibt das Öl nicht mindestens einige Tage ruhig stehen, fehlt die Oberflächenspannung und das Öl zersetzt sich.


Der Fehler liegt in diesem Fall also beim Hersteller. Die korrekte Produktion von Kürbiskernöl beinhaltet die tagelange Lagerung des Öls vor dem Verkauf.


Der zweite Grund, warum Ihr Öl nicht ordentlich am Salat haften bleibt liegt am Salat, den Sie verwenden.


Haben Sie vielleicht einen Salat gekauft, der nicht aus heimischer oder regionaler Produktion stammt? Importiertes Obst und Gemüse wird häufig mit einer Wachsschicht überzogen. Dies dient einerseits dazu, die Lagerfähigkeit auszudehnen, andererseits der schöneren Optik.


Wurde Ihr Salat importiert und nicht ausreichend gewaschen, um diese Wachsschicht zu entfernen, bleibt das Kernöl nicht haften, sondern rutscht regelrecht von den Salatblättern.


Unser Tipp: Verwenden Sie nur regionales Gemüse oder Salate wie etwa den Grazer Krauthäuptel. Waschen Sie den Salat gründlich, aber noch wichtiger: lassen Sie den Salatblättern auch Zeit zu trocknen. Es gilt, je trockener der Salat, desto besser haftet das Öl. Überlegen Sie die Anschaffung einer Salatschleuder.


Beim Marinieren des Salates beginnen Sie immer mit dem Kernöl. Erst danach Essig oder andere Zutaten hinzufügen. Dadurch ist ein besserer Halt an den Blättern gegeben.


Auch die Aufbewahrung des Kürbiskernöls ist für die Gerinnung ausschlaggebend: Das Öl ist sehr lichtempfindlich und darf keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Eine Aufbewahrung im Kühlschrank, wo es dunkel und kühl ist, wird empfohlen. Andernfalls schmeckt das Öl bitter und die Gerinnung wird stärker.

Beliebte Beiträge

Alle Expertentipps anzeigen