Sicherheitstechnik

So machen Sie Ihr Zuhause im Urlaub einbruchssicher

mann installiert kamera auf hausdach

Ihr Urlaub ist die ideale Zeit für Diebe. Sie brechen meistens während der Abwesenheit von Bewohnern ein. Deshalb sollte die wichtigste Regel für Ihren Ferien lauten: Lassen Sie ihr Heim nach außen immer so aussehen, als wäre es bewohnt. Wir verraten Ihnen mit welchen verschiedenen Vorkehrungen Sie das Einbruchrisiko in deutlich senken:


1. Fenster und Türen geschlossen halten
Einbruchhemmende Türen und Fenster wirken nur, wenn verriegelt sind. Auch in höher liegenden Stockwerken gehören Fenster stets verschlossen. Hinterlegen Sie Schlüssel nie in Bereichen außerhalb der Wohnung und halten Sie mögliche Einstiegshilfen wie Leitern oder Werkzeuge nicht sichtbar im Freien stehen, sondern eingeschlossen.



2. Anwesenheit signalisieren

Setzen Sie auf Zeitschaltuhren, die Ihre Anwesenheit vortäuschen, indem sie z.B. das Licht und/oder Radiogeräte in mehreren Räumen automatisch ein- und ausschalten.


Sprechen Sie sich mit Ihren Nachbarn bei längeren Abwesenheiten ab. Bitte Sie um Unterstützung, wie etwa tagsüber die Rollladen hochzuziehen oder die Fensterläden zu öffnen, und bieten Sie Ihrerseits die nachbarliche Unterstützung an. Es ist auch sinnvoll, Gartensitzplätze bewohnt aussehen zu lassen und nicht wetterfest aufzuräumen.


Überquellende Postkästen sind auch ein sicheres Indiz, dass die Bewohner längere Zeit außer Haus sind. Stellen Sie also sicher, dass Ihr Briefkasten regelmäßig geleert wird. Die Zustellung von Zeitungen oder Zeitschriften sollten Sie während Ihres Urlaubes auch unterbrechen bzw. diese an Ihr Feriendomizil umleiten lassen.



3. Mechanische Sicherungen aktivieren
57% der Einbrüche bleiben nur Versuche, weil die Zeitspanne für den unentdeckten Zutritt in das Objekt, zu groß ist. Das heißt, je schwieriger das Eindringen für den Einbrecher ist, umso geringer ist die Wahrscheinlichkeit eines durchgeführten Einbruchs. Mit mechanischen Sicherungen für Fenster und Türen verlängert man mindestens die Phase 

des Eindringens und verhindert im besten Fall sogar den Einbruch komplett.


Deshalb sind mechanische Sicherungs- und automatische Lichtsysteme die erste taktische Barriere für eine ganzheitliche Sicherheitslösung.


4. Thema Alarmanlage

Eine Alarmanlage nützt nur, wenn sie aktiviert ist. Attrappen mögen Gelegenheitsdiebe von einem Einbruch abhalten – ein Profi ist mitunter in der Lage, Imitationen als solche zu erkennen. Da nicht bei jedem Haushalt oder Firmenobjekt eine Alarmanlage in Frage 

kommt, bieten mechanische Sicherungen eine gute Ergänzung und Alternative.


5. Facebook, Anrufbeantworter und Co.

Wenn Sie auf Facebook schon Monate im Voraus und wiederholt erwähnen, dass Sie in die Ferien verreisen, gelangt diese Information möglicherweise auch an Leute, die darüber besser nichts wissen sollten. Kündigen Sie also lange Abwesenheiten nicht vorab an oder lassen Hinweise etwa auf Ihrem Anrufbeantworter. Gehen Sie lieber auf Nummer sicher und beglücken Sie Ihre Liebsten erst nach Ihrer Rückkehr mit Ferienfotos auf Facebook, Twitter, Instagram & Co.

6. Wertsachen sicher verwahren
Sollten Sie Ihre Wertgegenstände wie Uhren, Schmuck, Bargeld oder wichtige Dokumente nicht ohnehin bereits in einem Schließfach oder Tresor untergebracht haben, dann sollten Sie das für Ihre Ferien auf jeden Fall nachholen.


Fazit: Mechanik schützt, Alarm meldet, Video detektiert und gewährt oder verweigert den Zutritt. Interessieren Sie sich für einen vollumfänglichen Schutz gegen unbefugten Zutritt eignet sich besonders eine Kombination von mechanischem Einbruchschutz und elektronischen Sicherheits- & Komfortsystemen. Hierbei sollten Sie sich auf jeden Fall an den Profi wenden, der mechanischen Schutz, Alarmanlagen, Zuritt und Video Systeme kombiniert und errichtet.

Beliebte Beiträge

Alle Expertentipps anzeigen