Maler und Anstreicher

In 12 Schritten zu sanierten Fenstern

Alte Türen und Fenster sind oft wahre Schmuckkästchen. Allerdings ist der Zustand von Holzfenstern durch die Witterungsbedingungen meist miserabel. Schön, wenn Sie sich dazu entscheiden Ihren historischen Baustoff zu erhalten. Eine gründliche Anstrichsanierung lässt sich mit dem richtigen Werkzeug und Material auch in Eigenregie durchführen. Diese (meist arbeitsintensive) Arbeit verschönert Ihr Heim nicht nur, sondern erhält auch den Wert Ihres Hauses. Wir sagen Ihnen Schritt für Schritt wie Sie bei einer Fenstersanierung vorgehen sollen.

  • Der erste Schritt in der Sanierung ist der Ausbau der Fenster. Montieren Sie, wenn möglich die Fensterflügel ab und entfernen Sie alle abnehmbaren Teile wie Griffe und Beschläge. Entfernen Sie grobe Verschmutzungen.
  • Um rissigen und geplatzten Altlack zu entfernen kommt man mit einfachem Schleifpapier oft nicht weit. Greifen Sie bei schadhaftem Altanstrich zu einer Drahtbürste oder einem Schereisen, um alle Reste zu entfernen. 
  • Kleben Sie Glas und Metallteile mit einem Malerband ab, bevor Sie beginnen die Grundierung aufzutragen.
  • Für die Grundierung können Sie eine Fenstergrundfarbe verwenden, oder gleich mit einem dünnen Voranstrich der eigentlichen Holzfarbe arbeiten. Durch die Grundierung werden noch vorhandene Schäden oder Unebenheiten erkennbar und können ausgebessert werden.
  • Nun kommt es zur Ausbesserung der Schäden. Kaputte Glasbefestigungen werden repariert. Loser Fensterkitt oder altes Silikon wird sorgfältig entfernt. Danach wird die Fensterbefestigung mit Glaserkitt erneuert und wieder hergestellt. Schadhafte Teile an Holz und Befestigung werden durch neue Holzteile ausgetauscht und erneuert.
  • Die Holzmaserung kann sichtbar bleiben oder durch Auffüllung der Zwischenräume mit Holzspachtelmasse geglättet werden. Anschließend das Holz noch einmal mit feinem Schleifpapier anschleifen und von Staub befreien. Überschüssiges Fett können Sie am besten mit einem speziellen Mittel oder Universal-Verdünner entfernen.
  • Nun gehen Sie zum Zwischenanstrich über. Das Fenster wird nun erstmals mit der entsprechenden Farbe vorgestrichen.
  • Durch Schleifen werden noch sichtbare Fehler erneut nachgearbeitet und nachgebessert.
  • Jetzt geht es ans Lackieren. Die Fenster erhalten hier ihre endgültige Farbe. Beginnen Sie den Anstrich bei den Rahmenfalzen und tragen Sie die Farbe erst danach auf die Rahmenfläche auf. Am besten arbeiten Sie mit einem Pinsel oder einem Lackroller. Tragen Sie die Farbe möglichst dünn und gleichmäßig auf. Streichen Sie in Richtung der Maserung. Achten Sie bei Lacken darauf, von oben nach unten zu streichen, um verhärtete Tropfen zu verhindern.  Warten Sie unbedingt die einzuhaltende Trocknungszeit ab. 
  • Nach dem Antrocknen der Holzfarbe können Sie das Malerband wieder entfernen und das Fenster säubern. Danach werden die abmontierten Teile wieder befestigt und neuer Kitt oder neues Silikon aufgetragen.
  • Zum Schluss werden die Fenster wieder eingebaut und die Beschläge neu angebracht.

Wenn Sie Ihre Holzfenster und Haustüren regelmäßig Reinigen und Pflegen und vor äußeren Einflüssen gut schützen, können Sanierungsarbeiten zumindest verzögert werden. Sollten Sie sich für eine Renovierung oder Sanierung Ihrer Fenster entscheiden, bedenken Sie unbedingt den Gang zum Profi, der eine sachgemäße, einfache und schnelle Arbeit gewährleistet. 

Beliebte Beiträge

Alle Expertentipps anzeigen