Schmuck

Wie man altem Schmuck wieder neues Leben einhaucht

Ein goldenes Armband schleifen

Manchmal kommt selbst der schönste Schmuck in die Jahre. Er gefällt nicht mehr, ist zu klein geworden, passt nicht zu Ihrem Stil oder aus modischen Gründen einfach zu keiner Kleidung und zu keinem Anlass mehr. Die Lösung, diese ungenutzten Stücke in einer Schmuckschatulle auf bessere Zeiten warten zu lassen, ist nicht wirklich befriedigend. Aber es gibt drei wesentliche Möglichkeiten, ihnen neues Leben einzuhauchen:

  •        Schmuckstücke umarbeiten bzw. modernisieren
    Broschen. Ringe, Ketten, Anhänger … Nahezu alle alten bzw. nicht mehr getragenen Schmuckstücke lassen sich umarbeiten, um dann, mit einem frischen Design versehen, in neuem Glanz zu erstrahlen.  Der ideelle Wert, falls vorhanden, bleibt erhalten und man freut sich, das neu gestaltete Stück wieder tragen zu können.
  •        Aus mehreren Schmuckstücken ein neues gestalten
    Das ist ein weitere, sehr schöne Möglichkeit Altes und Neues zu verbinden. Mit dem Geschick des Goldschmieds entsteht aus einem Sammelsurium an Schmuckstücken, die keiner mehr tragen wollte, ein neues.  So lassen sich beispielsweise verschiedene Ohrringe oder Anhänger zu einem Stück verarbeiten. Tatsächlich sind der Fantasie bei dieser Möglichkeit kaum Grenzen gesetzt.
  •        Schmuckstücke einschmelzen und komplett neu formen
    In der Regel lohnt es sich nur alten Goldschmuck einzuschmelzen. Aus dem alten Gold wird dann wiederum ein völlig neues Stück entworfen. Ob Ring, Anhänger, Armspangen, Ohrringe … auch hier kann man der Kreativität freien Lauf lassen. Wie wäre es beispielsweise mit Trauringen aus Familien-Altgold. Oder mit einem Anhänger fürs Enkelkind? So ist dann etwas Neues entstanden, die Geschichte, die im Edelmetall steckt, bleibt in diesem aber erhalten.

Beliebte Beiträge

Alle Expertentipps anzeigen